Aktuelles

Papst Franziskus ernennt neuen Kardinal-Großmeister des Ritterordens: Deutsche Statthalterei dankt S.Em. Cfr. Kardinal O´Brien und heißt neuen Kardinalgroßmeister S.Em. Cfr. Kardinal Filoni herzlich willkommen

source:www.oessh.va

Papst Franziskus hat die Leitung des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem neu besetzt. Nach Mitteilung am 8. Dezember 2019 ernannte er den bisherigen Präfekten der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, Kardinal Fernando Filoni (73), zum Kardinalgroßmeister des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem. Gleichzeitig nahm der Papst den Rücktritt des bisherigen Großmeisters des Ritterordens, des Kardinals Edwin Frederick O'Brien (80), an.
Kardinal Filoni verfügt über umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen im Heiligen Land und im Nahen Osten. So war er u.a. Apostolischer Nuntius im Irak – auch während des Irak-Kriegs – und in Jordanien. Edwin Frederick Kardinal O´Brien beglückwünschte seinen Nachfolger zu seiner Ernennung zum Kardinal-Großmeister des Ritterordens. Er sei überzeugt, dass die langjährige und umfassende pastorale und administrative Erfahrung von Kardinal Filoni im Dienste der Weltkirche für die Führung des Ordens von unschätzbarem Wert sein werde, erklärte O´Brien am 9. Dezember 2019 in Rom. Darüber hinaus dankte er den beiden Generalgouverneuren des Ordens, den Exzellenzen Cfr. Prof. Agostino Borromeo und Botschafter Cfr. Leonardo Visconti di Modrone – sowie allen Mitarbeitern des Großmagisteriums für ihre tatkräftige Unterstützung.
S.E. Dr. Michael Schnieders, Statthalter der Deutschen Statthalterei des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem, übermittelte im Namen der deutschen Ordensmitglieder die besten Wünsche an den neuen Kardinal-Großmeister. Darüber hinaus dankte er Kardinal O´Brien herzlich für die langjährige konstruktive und engagierte Zusammenarbeit zugunsten der Christen im Heiligen Land.


Hintergründe zu Kardinal Filoni (Quelle: Wikipedia)


1982 trat Filoni in den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls und bekam am 9. Oktober 1982 durch Papst Johannes Paul II. den Ehrentitel Kaplan Seiner Heiligkeit (Monsignore) verliehen. Zunächst tat er in den Apostolischen Nuntiaturen von Sri Lanka (1982–1983) und Iran (1983–1985) Dienst. Von 1985 bis 1989 arbeitete er im Vatikanischen Staatssekretariat und wirkte anschließend wieder in den Apostolischen Nuntiaturen von Brasilien (1989–1992) und den Philippinen (1992–2001).
Am 17. Januar 2001 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Nuntius im Irak und Jordanien und zum Titularerzbischof von Volturnum. Die Bischofsweihe spendete ihm Papst Johannes Paul II. am 19. März 2001. Internationale Aufmerksamkeit erweckte er, als er als einziger ausländischer Diplomat während des Irakkrieges in Bagdad blieb. Am 25. Februar 2006 übertrug ihm Papst Benedikt XVI. die Aufgabe des Apostolischen Nuntius auf den Philippinen.
Papst Benedikt XVI. ernannte Erzbischof Filoni am 9. Juni 2007 zum Substituten des Vatikanischen Staatssekretariates. Am 10. Mai 2011 wurde er von Papst Benedikt XVI. zum Präfekten für die Kongregation für die Evangelisierung der Völker ernannt. Im Konsistorium vom 18. Februar 2012 nahm ihn Benedikt XVI. als Kardinaldiakon in das Kardinalskollegium auf. Er nahm am Konklave 2013 teil, in dem Papst Franziskus gewählt wurde.
Anlässlich der Irakkrise 2014 entsandte Papst Franziskus Kardinal Filoni im August 2014 als päpstlichen Sondergesandten zu einer Friedensmission in den Irak. Derselbe erhob ihn mit Wirkung vom 28. Juni 2018 zum Kardinalbischof. Am 8. Dezember 2019 wurde Luis Antonio Kardinal Tagle von Papst Franziskus zu seinem Nachfolger als Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker ernannt. 


Hintergründe zu Kardinal O´Brian (Quelle: oessh.va) 


Edwin O'Brien wurde am 8. April 1939 in New York geboren. Nach seinem Philosophie- und Theologiestudium am Seminar, wurde er am 29. Mai 1965 für die Erzdiözese New York zum Priester geweiht. Später erlangte er in Rom den Doktortitel in Moraltheologie an der Päpstlichen Universität Heiliger Thomas von Aquin (Angelicum), bevor er nach New York zurückkehrte. Anschließend widmete er sich der Ausbildung der zukünftigen Priester, zuerst als Rektor des Seminars St. Joseph in Yonkers, dann von 1990 bis 1994 als Rektor des Päpstlichen Nordamerika-Kollegs in der Ewigen Stadt.
Am 6. Februar 1996 ernannte ihn der Johannes Paul II. zum Weihbischof von New York. Ein Jahr später wurde er zum Erzbischof des US-amerikanischen Militärordinariates ernannt. Dieses Amt hatte er zehn Jahre lang inne, bevor er am 12. Juli 2007 Erzbischof von Baltimore wurde.
Benedikt XVI. rief ihn am 29. August 2011 als Pro-Großmeister des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem nach Rom und erhob ihn am 18. Februar 2012 in den Kardinalsrang mit der Titeldiakonie San Sebastiano al Palatino. Am 15. März 2012, wenige Wochen nach seiner Ernennung zum Kardinal, vertraute ihm der Papst die Aufgabe des Großmeisters des Ordens an. Kardinal O’Brien ist Mitglied der Kongregation für die orientalischen Kirchen, für das katholische Bildungswesen und für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse, sowie des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden und des Päpstlichen Rates Cor unum.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden auf www.oessh.net Cookies (z. B. Tracking- und Analytische Cookies), mit denen eine Analyse und Messung von Nutzerdaten möglich ist. Weitere Informationen finden Sie hier: